TEST

Samstag, 31. Dezember 2011

Rück- und Ausblick: Mein letzter Eintrag im Jahr 2011.

Die letzten Stunden des Jahres laufen, der Jahreswechsel steht uns unmittelbar bevor. 
Zeit für mich, noch eben schnell einen Rückblick auf '11 und einen kleinen Ausblick auf '12 ein zu schieben... 



Der Rückblick auf 2011

Vorherrschendes Gefühl für 2011?
Ärger.
2011 zum ersten Mal getan?
Gebloggt.
2011 leider gar nicht getan?
Eine Fernreise gemacht.
2011 seit langer Zeit wieder getan?
Auf Flohmärkten gewesen und Möbel restauriert. 
Stadt des Jahres?
Berlin, da mir Hamburg in diesem Jahr zu oft negativ aufgefallen ist. 
Mehr ausgegeben oder weniger?
Mehr.
Die drei teuersten Anschaffungen?
Unsere Waschmaschine, mein Wintermantel und Einrichtungsgegenstände.
Verliebt?
Jeden Tag ein wenig mehr.
Getränk des Jahres?
Aguas Fresquas (Erdbeer-Kokos).
Essen des Jahres?
Burritos.
Die schönste Zeit verbracht mit?
M. und Wilma.
Die meiste Zeit verbracht mit?
M. und Wilma.
Song des Jahres?
'Edit your hometown' von La Dispute.
Buch des Jahres?
'Landleben - Von einer, die raus zog' von Hilal Sezgin
Film des Jahres?
Ich kann mich nicht erinnern, dass ich überhaupt einen Film von '11 gesehen hätte. 
Konzert/e des Jahres?
Oh, da gab es schon Einige. Nennenswert sind: 

TV-Serie des Jahres?
Schau' ich mir nicht an. 
Erkenntnis des Jahres?
'Was es alles gibt, das ich nicht brauche.' (Aristoteles) - Das trifft es sehr gut. 
Drei Dinge auf die ich gut hätte Verzichten können?
Gefrustete Beamte/Mitarbeiter diverser Unternehmen, Krankheiten und bittere Enttäuschungen. 
Drei Dinge, die ich nicht hätte missen wollen?
Unseren Balkon, Burritos und Bücher.
Prägendster Entschluss des Jahres?
Meinen Weg fortan ohne bestimmte Menschen zu gehen.
Beste Entscheidung des Jahres?
Wilma ein zu Hause zu geben.
Schlimmstes Ereignis?
Es gab nicht DAS schlimmste Ereignis, viel mehr gab es eine Ansammlungen vieler Enttäuschungen. 
Schönstes Ereignis?
Wilmas Einzug und die vielen, kleinen Abenteuer in Deutschland und Dänemark. 
2011 war mit einem Wort?
Uff.
Noch ein Satz zu 2011:
2011, ich bin wahrlich froh, dass Dein Ende nun bevor steht... 

Der Ausblick auf 2012

Gute Vorsätze für 2012?
Ich möchte mehr Rohkost in meinen Alltag integrieren, viel mehr (Kultur) erleben und Sport treiben.
Was ist für 2012 geplant?
Eine Fernreise machen, die Reunion von Verse erleben.
Was darf sich ruhig ändern?
Die politische Situation in Deutschland (und auch weltweit), manche Vorlesung. 
Was soll sich ändern?
Die Ausbeutung von (nicht-menschlichen) Tieren soll ein Ende finden.
Was darf ruhig so bleiben?
Meine positive Einstellung zum Leben (xVx).
Was soll so bleiben?
Die ständige Weiterverbreitung des Veganismus'. 
Noch ein Satz zu 2012:
2012, ich freue mich auf Dich und bin gespannt, was Du uns bereit hältst...

Hiermit verabschiede ich mich für dieses Jahr und sage vielen lieben Dank an euch für's Mitlesen und Dabei sein.
Ich freue mich auf das kommende Jahr mit euch und bin gespannt, was alles passieren wird. Lasst es euch gut gehen und feiert mächtig, 
Eure Lena 

Kommentare:

  1. Hallo Lena!

    Danke für deinen Kommentar in unserem Blog, wir haben uns über die vielen Rückmeldungen total gefreut.

    Ich hoffe, dass du in knapp einem Jahr beim vorherrschenden Gefühl für 2012 so etwas wie "Freude" oder "Zufriedenheit" angeben kannst :-)

    Alles Gute!

    AntwortenLöschen
  2. Lieber Frederik,
    sehr gerne doch! (:
    Vielen lieben Dank. Ich bin auch sehr gespannt, was das Jahr 2012 bereit hält...
    LG, Lena

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.